Leucate

Sonne, Wind und Meer zwischen Narbonne und Perpignan
Fotoleinwände aus Südfrankreich

Schroff fallen die steilen Kalksteinkippen am Cap Leucate in das türkisblaue Wasser des Mittelmeers. Malerisch liegt Leucate etwa 60 Kilometer entfernt zur spanischen Grenze.
Im Sommer zählt Leucate zu einer der beliebtesten Adressen für Aktivurlaub im französischen Departement Languedoc.

Besonders beliebt und bekannt ist der Ort bei Windsurfern und Kitesurfern, denn das hat einen guten Grund: An vielen Tagen im Jahr herrschen hier perfekte Bedingungen. Doch Leucate eröffnet bietet auch für Aktivurlaub oder Familienzeit am Strand eine idyllische Ausgangslage. Dem Charme des traditionellen französischen Örtchens erliegt fast jeder in kurzer Zeit.

Inhaltsverzeichnis:

Wo liegt Leucate?

Der wunderschöne Ort Leucate liegt im äußersten Südwesten der französischen Mittelmeerküste. Der Ort liegt zwischen den beiden Städten Narbonne und Perpignan. Leucate und die spanische Grenze trennen nur etwa 60 Kilometer.

Für die Anreise mit dem Flugzeug sind Montpellier oder das spanische Girona die nächstliegenden Flughäfen. Bei der Anreise mit dem Zug bieten Narbonne oder Perpignan Anschluss an das Hochgeschwindigkeitsnetz des TGV.

Regensburg,StadtamHof, Sommertag, Welterbe

Leucate – vier Orte eine Gemeinde

Leucate verteilt sich mit seinen 4500 Einwohnern auf vier Ortsteile. Der ursprüngliche Ortsteile Leucate -Village, den Ortsteil Leucate -Plage und La Franqui und zuletzt das Neubauviertel Port Leucate.

La Franqui ist ein Badeort, der erst im frühen 20. Jahrhundert gegründet wurde. Der Strand ist besonders breit und lädt zum kilometerweiten Strandspaziergang am Meer ein. Das Wasser am Sandstrand fällt, anders als am Cap Leucate, nur sehr flach ab. Anders als viele Badeorte in Südfrankreich hat sich La Franqui seine Ursprünglichkeit bewahrt. Hier findet man keine Hotel-Bettenburgen, sondern genießt einen dörflich, natürlichen Badestrand. Der Ortsteil Leucate – Plage entstand etwas früher bereits zum Ende des 19. Jahrhunderts. Auch hier findet sich ein schöner Sandstrand, der im Norden von den steilen Klippen des Cap Leucate abgegrenzt wird.

Leucate Village ist das bezaubernde Herz des Ortsverbundes. Hier leben etwa 2800 Einwohner. Die alten, oftmals bunten Häuser und die engen Gassen laden zum Flanieren ein. In den Straßencafés kann man sich vom Charme der französischen Entschleunigung anstecken lassen. Leucate – Village schmiegt sich schützend an die felsige Erhebung des Cap Leucate und liegt vom Meer abgewandt.

Regensburg,StadtamHof, Sommertag, Welterbe

Im Mittelalter war Leucate – Village ein wichtiger Grenzort zum Nachbarn Spanien. Die besonders exponierte Lage auf einem Hügel machte es zu einem wichtigen Kontrollpunkt für den Wasser- und Landweg.

Von dieser Geschichte erzählt die alte Burgruine aus dem 11. Jahrhundert, die bis heute über dem Ort Leucate -Village thront. Von der Ruine eröffnet sich ein Blick auf alle Ortsteile von Leucate, den Etang de Leucate und die Küstenlinie, die Leucate umgibt.

Tipp: Vom alten Chateau, wie die Burgruine auch genannt wird, kann man im Sommer auf den warmen Steinen ganz vortrefflich den Sonnenuntergang genießen!

Das Cap Leucate

Bis heute hat das Cap Leucate für die Seefahrt eine wichtige strategische Bedeutung. Das zeigt sich etwa an der Radaranlage, die sich am Cap Leucate befindet. Diese ist eine Seeverkehrsleitzentrale der französischen Marine. Ebenso gibt der Leuchtturm seit den 1950iger Jahren Seefahrern wichtige Orientierung. Auch für alle Nicht-Seefahrer ist der pyramidenförmige Leuchtturm ist ein beliebtes Fotomotiv. Der Leuchtturm auf dem Cap Leucate kann bei einer Rundwandung um das Cap Leucate bewundert werden. Eine Besichtigung des Leuchtturms ist leider nicht möglich. Frühaufsteher können am Cap Leucate einen herrlichen Sonnenaufgang genießen. Die Sonne erhebt sich dabei langsam über den schroffen Kalkfelsen aus dem Meer.

Das Cap Leucate ist die einzige Steilküste in der Region Okzitanien. Die weißen Kalkfelsen erheben sich stellenweise mehr als 40 Meter aus dem Mittelmeer. Im Meer fällt die Küstenlinie ebenfalls steil ins Meer ab, weshalb hier Wassertiefen von 40 bis 60 Meter erreicht werden. Dies macht die Halbinsel zu einer einzigartigen und spannenden Landschaft.

Bei einer Wanderung um das Cap Leucate zeigt sich eindrücklich, dass die Region zu einer der trockensten Landschaftsräume Europas zählt. Im Jahresmittel fallen hier nur 375 Millimeter Niederschlag. Eine Route von etwa 10 Kilometern führt ausgehend von Leucate Village vorbei an trockenen Weinhängen, vorbei am alten Badeort La Franqui, entlang der Küstenline zum Leuchtturm.  Rund um das Cap Leucate können unter anderem auch seltene Orchideen entdeckt werden. Es ist jedoch ratsam bei einer Wanderung stets auf den Wegen zu bleiben, denn die Pflanzen sind gefährdet.

Tipp: Bei einer Wanderung rund um das Cap Leucate dürfen Badesachen auf einen Fall fehlen! An einigen Stellen führen kleine Pfade die Felsen hinab in geschützte Buchten. Perfekt für eine kühle Erfrischung an heißen Sommertagen. Die Felsen am Cap Leucate schützen auch an windigen Tagen, wenn der Wind meist vom Landesinnern weht.

Bilder aus Leucate

Die folgende Fotostrecke ist in den zurückliegenden Jahren in und um das beschauliche Örtchen Leucate entstanden und soll einen Eindruck der herrlichen Landschaft geben.  Los geht’s! Übrigens: Viele der nachfolgenden Bilder gibt es auch als Fotoleinwand in meinem Webshop zu kaufen.